Über mich

Biografie

Ihrem großen Idol, der italienischen Mezzo-Ikone Fiorenza Cossotto nacheifernd, klingt Denise Seyhans reifer dramatischer Mezzo durch ihre stabile italienische Gesangstechnik immer frisch in allen Lagen und hat dadurch ein unverwechselbares Timbre. Im Köln-nahen und karnevalsaffinen oberbergischen Wipperfürth aufgewachsen, verbreitet die deutsch-türkische Mezzosopranistin mit ihrer rheinischen Frohnatur stets gute Laune.
Nach ihrem Studium an der Karlsruher Musikhochschule, das sie 2004 beendete, studierte sie zunächst fünf Jahre privat bei Gabriele Kniesel (Musikhochschule Freiburg), die sie vom Sopran-Fach wieder zurück ins Mezzo-Fach führte. Zwei Jahre gastierte sie in dieser Zeit bei der Jungen Kammeroper Köln als Pamina und 1. Dame. Nach dem gelungenen Wechsel 2006 bekam sie 2008 ihr erstes Engagement als Mezzo in der Così fan tutte-Produktion der Pasinger Fabrik in der Rolle der Dorabella. Es folgten Hänsel und Maria Bellacanta (Hexe Hillary geht in die Oper) wieder an der Junge Kammeroper Köln.
Von 2009 bis 2017 wurde sie von Walter Donati und seiner Frau, der italienischen Sopranistin Anna-Rita Esposito, grundlegend in der italienischen Belcanto-Technik ausgebildet, was die Stimme wachsen ließ.

Unter der musikalischen Leitung von Johannes Witt sang sie bei der Rheinischen Kammeroper 2009 und 2010 die Knusperhexe. Im Winter 2013 hatte sie ihr erstes Engagement an einem subventionierten deutschen Theater: Das MiR Gelsenkirchen engagierte sie für die weibliche Hauptrolle in der Uraufführung von Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse von Gisbert Näther. Dort gastierte sie im Frühjahr 2014 erneut für die Ersteinspielung von Georgs Pelecis’ Orchesterwerk In Honour of Henry Purcell. In Henry Purcells Werk Dido and Aeneas interpretierte sie im Mai 2014 die Rollen der Sorceress und Second Witch in einer konzertanten Aufführung in Kaiserslautern. Am Stadttheater Pforzheim sang sie 2015 die 3. Elfe in Dvořáks Rusalka. Am Stadttheater Gießen verkörperte sie 2016 in der Vertonung des Filmerfolgs Gegen die Wand von Fatih Akin Birsen Güner, die Mutter der Protagonistin.
Im Sommer 2017 gab sie ihr Rollendebüt als Ulrica in Verdi’s Oper Ein Maskenball an der Kammeroper Frankfurt. Mit den Partien Amneris und Fricka (Walküre) sammelte sie 2018 in München weitere Erfahrungen im dramatischen Mezzo-Fach. Dort verkörperte sie auch die Maddalena in Rigoletto. Sie gastierte 2019 am Stadttheater Heidelberg als Dora K. in Peter Ruzicka’s Werk Benjamin. Bei der Uraufführung der Kammeroper Durst von Robert Jíša im Tanzquartier Wien (TQW) wird sie 2021 die Alt-Partie übernehmen.

„Die Zusammenarbeit mit Denise Seyhan war immer eine große Freude. Sie ist eine hervorragende Sängerin und wunderbare Bühnendarstellerin“, Elias Grandy, GMD, Theater und Orchester Heidelberg

Denise Seyhan wurde 2020 Semifinalistin des Gesangswettbewerb NYIOP und Finalistin im Prix Atelier d’exellence, dessen Schwerpunkt italienische Oper war. In der Kategorie Wagner-Stimmen erreichte sie 2018 das Semifinale im Gesangswettbewerb Nuovo Canto in Mailand.

Ihr musikalisches Repertoire erarbeitet sie seit 2016 mit der amerikanischen Coach und Korrepetitorin Margaret Singer und seit Herbst 2020 zusätzlich mit dem italienischen Korrepetitor Alessandro Praticò (Badisches Staatstheater). Weitere musikalische Zusammenarbeit verband, bzw. verbindet sie mit Alessandro Amoretti, Johannes Zimmermann, Elias Grandy, Ricardo Estrada, Martin Hannus, Julio Mirón, Christoph Gedschold, Daniel Carlberg, Julia Simonyan und Simone di Felice.

„Ich fand wirklich bemerkenswert wie du innerhalb von nur 10 Minuten völlig neue Ideen umgesetzt hast! Das ist außergewöhnlich gut!“, Ricardo Estrada, Dirigent

Ihre schauspielerischen Fähigkeiten erweiterte sie 2018 durch einen mehrwöchigen Workshop zur Tschechov-Methode von Mario Andersen und seit ihrem Studium durch die Arbeit mit RegisseurInnen wie Gabriele Wiesmüller, Ulla Theissen, Kristina Wuss, Cathérine Miville, Bettina Lell, Ingo Kerkhof und Sascha von Donat, bzw. SchauspielerInnen wie Herard Engert und Paul Hänel. Durch ihre große Offenheit und enorme Spielfreude, die ihr gerade kürzlich wieder in einem Meisterkurs von Neil Barry Moss (Deutsche Oper Berlin) bestätigt wurde, kann sie sich  auch in ungewöhnliche Regiekonzepte gut einfühlen.

Wichtige Impulse erhielt sie in Meisterkursen von Alexia Voulgaridou, Alessandro Amoretti, Neil Barry Moss, Rolando Garza Rodríguez, Cameron Burns, Maya Barsacq, Ricardo Estrada, Scott Barnes, Kleesie Kelly, Ingeborg Most und Anna Reynolds.

 „Es war eine große Freude für mich mit dir zu arbeiten! Du hast absolut die Stimme für die Santuzza!“, Alexia Voulgaridou, Opernsängerin

Neben ihrer Tätigkeit als Opernsängerin konzertiert sie im In- und Ausland. Höhepunkte waren im Sommer 2012 das Alt-Solo in Beethovens 9. Sinfonie anlässlich des Festaktes 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft in der Kathedrale zu Reims/Frankreich und eine Konzertreise 2010 mit dem Westsächsischen Symphonieorchester durch Quintana Roo, Mexiko. In den letzten Jahren konnte sie ihr Konzertrepertoire mit Werken wie dem Messias von Händel, Stabat Mater von Pergolesi und Dvořák, oder dem Paulus von Mendelssohn-Bartholdy ständig erweitern. Die Veröffentlichung einer CD mit Liebesliederwalzer von Brahms bei Naxos ist geplant.

Zusammen mit der Pianistin Heike Bleckmann gibt sie seit 2011 als Lied-Duo moderierte Konzertabende zu ausgewählten Themen.

Ihre Leidenschaft für das Drehen von Opern-und Liedvideos entdeckte sie 2020 und präsentiert mit ihrem Showreel ein facettenreiches Portrait Ihrer künstlerischen Persönlichkeit und Arbeit.

Seit 2002 gibt sie mit Begeisterung Gesangsunterricht und Stimmbildung in den Bereichen Klassik, Pop, Rock und Musical. Ihre italienische Gesangstechnik hilft auch Amateuren eine gute technische Basis zu entwickeln, die ihnen ein gesundes, stabiles und sauberes Singen in all diesen Stilen gewährleistet.

Wenn sie nicht singt, gilt Ihre Leidenschaft der visuellen Kunst, insbesondere der Malerei und dem Stummfilm. Fit hält sie sich mit Joggen und Yoga.


Duo Bleckmann & Seyhan

Zusammen mit der Pianistin Heike Bleckmann tritt Denise Seyhan mit verschiedenen Liedprogrammen auf. Die beiden Musikerinnen begegneten sich 2011 auf einer Benefizveranstaltung und beschlossen fortan als Duo zusammen zu arbeiten. Heike Bleckmann, geboren in Wesel, studierte an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Nach ihrem künstlerischen Abschluss im Hauptfach Klavier vervollständigte sie ihre Ausbildung sowohl mit Studienaufenthalten in den USA, u.a. als Stipendiatin der Adamant Music School bei Menahem Pressler als auch durch zahlreiche Meisterkurse bei Edith Picht-Axenfeld, Vlado Perlemuter, Helena Costa und Bernard Roberts. Die Pianistin übt eine umfangreiche Konzerttätigkeit aus: solistisch, in verschiedenen Ensembles wie den „12 Pianisten“, vor allem aber als Liedbegleiterin. Einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bildet die Konzeption und Durchführung thematisch orientierter Konzerte mit ausführlicher Moderation. Sowohl solistisch als auch im Duo mit Denise Seyhan beschäftigt sie sich hierbei mit der Verbindung von Literatur und Musik aber auch mit dem Leben und Werk hauptsächlich von Komponistinnen.

Repertoire

Gesungene Partien
      • Fricka, »Walküre«
        von R. Wagner
      • Amneris, »Aida« (italienisch)
        von G. Verdi
      • Ulrica, »Ein Maskenball«
        (italienisch/deutsch)                                                                                                                    von G. Verdi
      • Dora K., »Benjamin«
        von Peter Ruzicka
      • Birsen Güner,
        »Gegen die Wand«
        von Ludger Vollmer
      • 3. Elfe, »Rusalka«
        (deutsch) von A. Dvoràk
      • Sorceress & Second witch,
        »Dido and Aeneas«
        von H. Purcell
      • Berta Bartolotti »Konrad oder
        Das Kind aus der Konservenbüchse«
        von Giesbert Näther
      • Maddalena, Giovanna,
        Contessa Ceprano, Paggio,
        »Rigoletto« (italienisch,deutsch)
        von Giuseppe Verdi
      • Knusperhexe & Hänsel,
        »Hänsel und Gretel«
        von E. Humperdinck
      • Dorabella, »Così fan tutte«
        (deutsch nach H. Levi)
        von W. A. Mozart
      • KONZERT:
      • A. Dvorák, »Stabat mater«,
        Alt
      • F. Mendelssohn-Bartholdy
        »Paulus«,
        Alt
      • F. Schubert,
        »C-Dur Messe«, Alt
      • A. Bruckner,
        »Requiem«, Alt
      • G. F. Händel,
        »Messias«, Alt
      • Giacomo Pergolesi,
        »Stabat Mater«, Alt
      • Georgs Pelecis,
        »In Honour of Henry Purcell«,
        3. Mezzosopran
      • F. Mendelssohn-Bartholdy
        »Walpurgisnacht«,
        Alte Frau
      • F. Mendelssohn-Bartholdy
        »Sommernachtstraum«,
        2. Elfe
      • C. Saint-Saëns,
        »Oratorio de Noël«,
        Mezzo & Alt
      • L. v. Beethoven,
        »Sinfonie Nr. 9«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Missa Brevis in F«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Spatzenmesse«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Orgelsolomesse«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Krönungsmesse«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Waisenhausmesse«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Lauretanische Litanei«, Alt
      • Wolfgang A. Mozart,
        »Alma Dei Creatoris«, Alt
      • Joseph Schnabel,
        »Regina Coeli«, Alt
      • Johann Ernst Eberlin,
        »Missa in C«, Alt
Vollständig studierte Partien
  • Preziosilla, »La forza del destino«
    (italienisch)
    von G. Verdi
  • Mutter, »Hänsel und Gretel«
    von E. Humperdinck
  • Erda, »Rheingold«
    von R. Wagner
  • Waltraute, »Götterdämmerung«
    von R. Wagner
  • Eboli, »Don Carlo« (italienisch)
    von G. Verdi
  • Azucena, »Il Trovatore« (italienisch)
    von G. Verdi
  • Fenena, »Nabucco« (italienisch)
    von G. Verdi
  • Carmen, »Carmen« (französisch)
    von G. Bizet
  • 3. Dame, »Zauberflöte«
    von W. A. Mozart
  • Dame, »Cardillac«
    von P. Hindemith
  • Adalgisa, »Norma« (italienisch)
    von V. Bellini
  • Suzuki, »Madama Butterfly« (italienisch)
    von G. Puccini
  • Dorabella, »Così fan tutte« (italienisch)
    von W. A. Mozart
  • Sesto, »La clemenza di Tito« (italienisch)
    von W. A. Mozart
  • Cherubino »Le nozze die Figaro« (italienisch)
    von W. A. Mozart
  • Sesto, »Giulio Cesare« (italienisch)
    von G. F. Händel
  • KONZERT:
  • Klaus Rothaupt, »Passion nach dem Evangelisten Lukas«, Alt
  • G. P. Telemann, »Wer ist, der dort von Edom kömmt«
    (Kantate TWV 1:1584)
  • G. Rossini, »Stabat mater«,
    Sopran 2
  • W. A. Mozart, »C-Moll Messe«
    (KV 427), Sopran 2
  • G. Verdi, »Messa da Requiem«,
    Mezzosopran
  • J. Brahms, »Alt-Rhapsody«, Alt
Teilweise studierte Partien (Auswahl)
  • Kundry, »Parsifal«
    von R. Wagner
  • Leonora, »La Favorita« (italienisch)
    von G. Donizetti
  • Dalila, »Samson et Dalila« (französich)
    von C. Saint-Saëns
  • Rosina, »Il Barbiere di Sevilla« (italienisch)
    von G. Rossini
  • Octavian, »Der Rosenkavalier«
    von R. Strauss
  • Niklausse, »Les contes d’Hoffmann« (französisch)
    von J. Offenbach
  • Charlotte, »Werther« (französisch)
    von J. Massenet

    Buchungsanfrage